Länderkooperation

Fördermittelverwaltung:
Länderkooperation

Die Gemeinsame Agrarpolitik der EU (GAP) hat sich mit den Verordnungen der EU-Kommission für die neue Förderperiode bis 2020 ausgerichtet. Hierin stecken viele Herausforderungen, die auch an die zugrundeliegende IT der mit Fördermittelverwaltung (FMV) betrauten Behörden große Anforderungen stellen.

Die zwischen Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Bremen bestehende Länderkooperation dient dem Ziel der Zusammenarbeit bei der Weiterentwicklung und Pflege eines Softwareprogramms für die Zahlstellen der Länder. Dabei handelt es sich um die Realisierung und den einheitlichen Einsatz einer systemtechnisch modernen und weitgehend organisationsneutralen IT-Lösung.

Seit vielen Jahren sind in den Ländern der Länderkooperation IT-Systeme der IBYKUS AG installiert, um die EU-Zahlstellen bei der Förderung, nicht nur im InVeKoS, vollumfänglich zu unterstützen:

Thüringen

  • Plattform PAULA (Download: IBYKUS PAULA-Infobriefe, Ausgabe 1 – 10, PDF / .zip)
  • 50 Fachanwendungen zur Unterstützung der Antragsbearbeitungen einschließlich elektronischer, geometrischer Antragstellung, Auswahl- und Kontrollmodulen, Schnittstellen für Fernerkundung, Mittelbewirtschaftung (Auszahlung, Verbuchung) und Berichterstattung von Förderprogrammen aus EGFL, ELER, EFRE, EMFF, GAK und Land

Hessen

  • Plattform SEStERZ
  • 20 Fachanwendungen zur Unterstützung der Förderprogramme EGFL und ELER einschließlich Auswahl und Kontrollmodulen, Schnittstellen zur elektronischen Antragstellung und Geoinformationssystemen

Rheinland-Pfalz

  • ELER-Verwaltungs- und Zahlungssystem
  • 28 Fachanwendungen zur Unterstützung investiver ELER-Förderprogramme einschließlich Mittelbewirtschaftung (Auszahlung, Verbuchung) und Berichterstattung

Niedersachsen und Bremen

Die Fach-Arbeitsgruppen (Mittelbewirtschaftung, Monitoring, Vor-Ort-Kontrollen und projektbezogene Förderungen) der Länderkooperation wirken als stabile Foren der fachverantwortlichen Vertreter der Länder. Ziel der Fach-Arbeitsgruppen ist es, aktuelle Fachthemen zu erörtern, neue Anforderungen zu diskutieren und Sicherheit bei der Lösungsfindung zu offenen Fragen zu gewinnen. Weitere Ziele bestehen in der Abstimmung gemeinsamer Vorhaben zur Weiterentwicklung der Fachanwendungen hinsichtlich Landesspezifik oder landesübergreifend einheitlicher Lösungen sowie in der Vorbereitung einer Entscheidungsfindung im Koordinierungsausschuss der Länderkooperation.

Die Fach-Arbeitsgruppen tagen regelmäßig zur Abstimmung gemeinsamer Vorhaben. Hierbei übernimmt IBYKUS die Moderation, Terminkoordination, Einladung und Protokollerstellung.

Kundenstimmen

IHR ANSPRECHPARTNER

Eckehart Klingner
Vorstand
FON
+49 361 4410 0
E-MAIL
info@ibykus.de
Jetzt Kontakt aufnehmen